Äthiopien. Reiseinformationen

1 Birr

Achtung! Die Angaben geben den Informationsstand von 2009 wieder! Es kann keine Gewähr für die noch gültige Richtigkeit übernommen werden!



 

Diplomatische Vertretungen

Äthiopische Botschaft in Deutschland

Boothstraße 20 a, D-12207 Berlin
Tel: (030) 77 20 60. Fax: (030) 7 72 06 24.
E-Mail: emb.ethiopia@t-online.de
Internet: www.aethiopien-botschaft.de (im Aufbau)
Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr. Konsularabteilung: 09.00-14.00 Uhr.

 

Honorarkonsulat in Düsseldorf. Generalkonsulat in Frankfurt/a.M.

 

Äthiopische Botschaft in Österreich

Zaunergasse 1-3/1/H1, A-1030 Wien
Tel: (01) 710 21 68/70. Fax: (01) 710 21 71.
Konsularabteilung: Tel: (01) 710 21 68 -69. Fax: (01) 710 21 71.
E-Mail: ethiopia@eunet.at
Mo-Fr 09.00-12.30 (Publikumsverkehr) und 14.00-17.00 Uhr (telefonische Anfragen).

 

Ständige Vertretung von Äthiopien in der Schweiz

56 Rue de Moillebeau, PO Box 338, CH-1211 Genève 19
Tel: (022) 919 70 10. Fax: (022) 919 70 29. Konsularabt.: Tel: (022) 919 70 10/16.
E-Mail: mission.ethiopia@ties.itu.int
Internet: www.ethiopianmission.ch
Mo-Do 09.00-12.30 Uhr und 14.30-17.30 Uhr (telefonische Anfragen).

 

Diplomatische Vertretungen in Äthiopien



Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Yeka Kifle Ketema, Kebele 06, ET-Addis Abeba
Postanschrift: PO Box 660 und 1267, ET-Addis Abeba
Tel: (01) 55 04 33. Fax: (01) 55 13 11.
E-Mail: german.emb.addis@telecom.net.et
Internet: www.deutschebotschaft-addisabeba.de

 

Botschaft der Republik Österreich

Wordea 23, Kebele 12, Nr. 166, Old Airport Area, ET-Addis Abeba
Tel: (01) 71 24 45, 71 21 44. Fax: (01) 71 21 40.
E-Mail: austrian.emb@telecom.net.et oder addis-abeba-ob@bmaa.gv.at

 

Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Old Airport Area, Higher 24, Kebele 13, PO Box 1106, ET-Addis Abeba
Tel: (01) 71 11 07, 71 05 77. Fax: (01) 71 21 77.
E-Mail: vertretung@add.rep.admin.ch

 

Informationen

Ethiopian Commission for Tourism

Postanschrift: PO Box 2183, ET-Addis Abeba
Tel: (01) 517 47. Fax: (01) 51 38 99.
E-Mail: tour-com@telecom.net.et oder info@tourismethiopia.org
Internet: www.tourismethiopia.org  

 

Reisepass/Visum

 

Reisepass

Ein Reisepass ist allgemein erforderlich, er muss bei der Einreise noch  mindestens 3 Monate gültig sein. Der deutsche Kinderausweis wird anerkannt. Reisende müssen über Geldmittel in Höhe von 50 US$ pro Aufenthaltstag verfügen.

 

Visum

Ein Visum ist allgemein für Deutsche, Österreicher und Schweizer erforderlich.

 

Einreise

Einreise ist nur über Addis Abeba möglich, Abweichungen von dieser Vorschrift sind nur mit einer Sondergenehmigung möglich.

 

Transit

Transitreisende, die innerhalb von 12 Stunden weiterreisen, den Flughafen nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Visum.

 

Danakil-Mädchen

Gesundheit

Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die über ein Jahr alt sind und aus einem Infektionsgebiet einreisen.

Malariaschutz ist ganzjährig für alle Regionen unter 2000 m erforderlich. In Addis Abeba besteht keine Malariagefahr.

 

Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden. Milch ist außerhalb der Stadtgebiete nicht pasteurisiert und sollte ebenfalls abgekocht werden.

Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise ist zu vermeiden. Gemüse sollte gekocht, Obst geschält werden.

Zwischen Addis Abeba und Tum

Reisezeit

Äthiopien kann das ganze Jahr hindurch bereist werden. Es gibt aber Einschränkungen für Regionen wegen der Regenzeit und der damit verbundenen Unpassierbarkeit der Pisten. Unregelmäßiger kurzer Regen fällt von Ende Januar bis Anfang März, längere Regenperioden sind von Juni bis September zu erwarten. Doch auch in der Regenzeit fallen nicht täglich und ununterbrochen Niederschläge mit Ausnahme der Region Lalibela, die eventuell von Juli bis September weder zu Lande noch auf dem Luftweg zu erreichen ist.

 

Generell ist die Vegetation in den Monaten Mai/Juni und Oktober/November am üppigsten, dabei ist der November klimatisch am angenehmsten. Von Dezember bis März ist es am kühlsten; die Monate Juni bis August gelten als grau, nass und kalt.

 

Attraktiv sind Reisen auch in der Saison der großen kirchlichen Feste im September und Januar.

 

Im Südwesten ist das Wetter unberechenbar; tropische Regenfälle können unverhofft auftreten. In der Savanne liegen die Temperaturen tagsüber um 27 Grad Celsius, in den Nächten um 20 Grad. Am Omo River und am Lake Turkana kann es bis zu 38 Grad Celsius werden. In den südwestlichen Landesteilen herrscht von Februar bis Mai die "Große Regenzeit", im Oktober und November kann es zu Schauern kommen.

 

 

Ajora Falls

Ortszeit

MEZ + 2 (UTC + 3).

 

Netzspannung

220 V, 50 Hz.

 

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Landesvorwahl 251.

Auslandsgespräche müssen in Äthiopien über die internationale Vermittlung geführt werden.

St. Georgskathedrale in Addis Abeba

Elektrizität

Das Stromnetz in den größeren Städten und guten Hotels der Kleinstädte entspricht 220 Volt Wechselstrom, in Gonder 125 Volt und in Dire Dawa 110 bzw. 220 Volt. Da Spannungsabfall häufig ist, sollte man neben einer Taschenlampe auch eine Kerze und Zündhölzer griffbereit haben. Eurostecker passen in alle Hotel-Steckdosen, jedoch ist es ratsam, einen Nassrasierer mit zu nehmen, sofern Sie keinen Vollbart wachsen lassen wollen.

Tisisat, Fälle des Blauen Nil

Nationalparks und Tierschutzgebiete

Die Nationalparks und Tierschutzgebiete Äthiopiens sind zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt errichtet worden. Es werden unterschieden Strict Conservation Areas (National Parks, Feuchtreservate und Strict National Reserves) und Wildschutzreservate (Wildreservate und Controlled Hunting Areas). Während die National Parks und Feuchtreservate solche Gebiete umfassen, die in einem möglichst naturnahen Zustand belassen werden sollen, um typische Ökosysteme zu erhalten, können die Strict Conservation Areas bzw. National Reserves eingezäunt sein, um traditionelle Formen der Landnutzung zu gestatten, falls sie den Zielen des Naturschutzes förderlich sind. Wildreservate und kontrollierte Jagdgebiete werden um die National Parks und strikten Naturreservate herum als Pufferzonen errichtet, wobei in den Controlled Hunting Areas die Tiere in einem begrenzten Umfang für die Jagd freigegeben werden.

 

Für die National Parks gelten folgende Bestimmungen: Zum Betreten ist eine gültige Genehmigung erforderlich. Es dürfen keine Tiere gefangen oder getötet und Pflanzen abgeschnitten bzw. zerstört werden. Das Zelten ist nur an bestimmten Plätzen oder mit Sondergenehmigung gestattet. Die Parkwege dürfen nicht verlassen werden. Der Zugang ist auf die Zeit ab 6.30 und bis 19 Uhr beschränkt. Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge ist auf 40 Stundenkilometer begrenzt. Hupen ist verboten, desgleichen das Spielen von Radios. Natürlich dürfen keine Waffen oder Haustiere mitgeführt werden.

 

National Parks:

Abijata-Shala Lakes National Park (1540-2075 m, 877 qkm)

Lufttemperaturen: 5-45 Grad Celsius; Regenzeit: März/April und Juni/September.

Fauna: Großer Kudu, Grantgazelle, Warzenschwein, Grüner Pavian, Graugrüne Meerkatze, Colobus-Affe, Bleichböckchen, Klippspringer, Schabrackenschakal, Goldschakal. Zahlreiche Vogelarten, z.B. Rosa Pelikan, Flamingo, Zwergflamingo, Kormoran. Flora: In diesem National Park liegen die beiden großen Salzseen Abijatta und Shala.

 

Awash National Park (750-2007 m, 756 qkm)

Lufttemperaturen: 10.-42 Grad Celsius; Regenzeit: Februar/April, Juni/August.

Fauna: Beisa-Oryx, Großer und Kleiner Kudu, Sömmerling-Gazelle, Swayne Hartebeest, Löwe, Leopard, Gepard, Somalischer Wildesel, Mantelpavian, Grüner Pavian, Defassa-Wasserbock, Eritrea-Dikdik, Krokodil. Zahlreiche Vogelarten, z.B. Grüner Waldhopf, Flammenkopf-Bartvogel, Smaragd-Glanztaube, Karminspint, Trappe, Fischadler, Raubadler, Falke, Schwarzflügel-Gleitstar, Dunkler Singhabicht, Eisvogel und Racke, Strauß und Lämmergeier. Flora: Aride Savannengebiete und üppige Galeriewälder am Awash River; derzeit nicht aktiver Vulkab Fantale und heiße Quellen, die von Palmwäldern umgeben sind.

 

Bale Mountains National Park (1500-4377 m, 2470 qkm)

Lufttemperaturen: -7 bis.+26 Grad Celsius; Regenzeit: März/Oktober, doch auch in allen anderen Monaten.

Fauna: Bergnyala, Abessinischer Fuchs, Menelik-Buschbock, Riedbock, Kronenducker, Warzenschwein, Serval, Colobus-Affe, Maulwurfratte, Wildhund, Buschschwein, Riesenwaldschwein, Löwe, Grüner Pavian. Viele Vogelarten, z.B. Karfunkelkolibri, Tarantiner-Papagei, Blauflügelgans, Rouget-Ralle, Erzrabe, Klunkerkranich. Flora: 4000 m hohes Plateau, permanente Seen, Busch- und Waldland.

 

Gambella National Park (400-768 m, 5060 qkm)

Lufttemperatur: um 40 Grad Celsius; Regenzeit: April/Oktober.

Fauna: Weißnacken-Moorantilope, Weißohr-Korb, Pferdeantilope, Topi, Elefant, Büffel, Lelwel-Hartebeest, Löwe, Giraffe. Viele Vogelarten, z.B. Schuhschnabel. Flora: Sümpfe im Einzugsbereich des Akobo River, Savanne und semiarides Waldland.

 

Mago National Park (450-2528 m, 2162 qkm)

Lufttemperatur: 14-41 Grad Celsius; Regenzeit: März/Mai, Oktober/Dezember.

Fauna: Büffel, Giraffe, Elefant, Topi, Lelwel-Hartebeest, Löwe, Gepard, Leopard, Wildhund, Burchell-Zebra, Giraffengazelle, Oryx, Großer und Kleiner Kudu. Viele Vogelarten, z.B. Trappe, Nashornvogel, Webervogel, Star, Eisvogel, Reiher. Flora: Ausgedehnte Grassavanne mit Trockenwäldern.

 

Nechisar National Park (1108-1650 m, 514 qkm)

Lufttemperatur: 11-26 Grad Celsius; Regenzeit: März/Mai, September/November.

Fauna: Buschbock, Buschschwein, Grüner Pavian, Grüne Meerkatze, Colobus-Affe, Swayne Hartebeest, Burchell-Zebra, Wildhund, Großer Kudu, Ginsterkatze, Grantgazelle, Guenther-Dikdik, Schabrackenschakal, Flusspferd, Krokodil. Viele Vogelarten, z.B. Rotschnabel-Toko, Grauer Nashornvogel, Hornrabe, Fischadler, Eisvogel, Riesentrappe. Flora: Grassavanne an den Seen, heiße Quellen, zeitweise überschwemmte Wälder.

 

Omo National Park (440-1183 m, 4068 qkm)

Lufttemperatur: 14-41 Grad Celsius; Regenzeit: März/April, September/Oktober.

Fauna: Elenantilope, Büffel, Elefant, Giraffe, Gepard, Löwe, Leopard, Wildhund, Burchell-Zebra, Kleiner Kudu, Lelwel-Hartebeest, Topi, Orxy, Brazza-Meerkatze, Colobus-Affe. Zahlreiche Vogelarten. Flora: Offene Ebenen, die durch Bergzüge voneinander getrennt sind. Mosaik aus Grassavanne, Galeriewäldern und Akaziensavanne.

 

Semien Mountains National Park (1900-4430 m, 179 qkm)

Lufttemperatur: 11-18 Grad Celsius.

Fauna: Abessinischer Steinbock, Abessinischer Fuchs, Gelada-Affe, Kronenducker, Klippspringer. Viele Vogelarten, z.B. Lämmergeier, Alpenkrähe, Erzrabe, Schwarzkopfgirlitz, Weißkragentaube, Karfunkelkolibri, Weißschnabelstar, Weißkopfkiebitz, Weißrücken-Mohrenmeise. Im Dezember 1996 wurde der National Park von der UNESCO zum "Weltkulturerbe" erklärt. Flora: Reich gegliederte Landschaft mit tiefen Schluchten und steilen Felsen.

 

Yangudi Rassa National Park (400-1459 m, 4730 qkm)

Lufttemperatur: 10-40 Grad Celsius; Kaum Regenfälle.

Fauna: Wildesel, Grevy-Zebra, Leopard, Gepard, Giraffengazelle, Beisa-Oryx, Mantelpavian, Sömmerling-Gazelle, Eritrea-Dikdik. Viele Vogelarten. Flora: Flache Halbwüste und Trockenwälder.

 

Tierschutzgebiete:

Babille Elefantenschutzgebiet (1000-1788 m, 6982 qkm).

Fauna: Afrikanischer Elefant, Löwe, Kudu, Wildesel. Die Anzahl der hier lebenden Säugetiere und Vogelarten ist unbekannt. Flora: Stark vulkanisch geprägte Landschaft, offene Trockenwaldlandschaft.

 

Kuni Muktar Bergnyala Schutzgebiet (1800-3030 m, Größe noch unbekannt)

Fauna: Bergnyala, Menelik-Buschbock. Flora: Zwei Hügel mit immergrünem Bergwald, Hochlandgrasland und Heide.

 

Senkele Swayne Hartebeest Schutzgebiet (2020-2120 m, 54 qkm)

Fauna: Swayne Hartebeest, Bleichböckchen, Riedbock, Großer Kudu. Verschiedene Vogelarten. Flora: Weites Grasland.

 

Yabello Schutzgebiet (1430-1800 m, 2496 qkm)

Fauna: Swayne Hartebeest, Großer und Kleiner Kudu, Giraffengazelle, Burchell-Zebra. Viele Vogelarten, z.B. Weißschwanzschwalbe, Zavattari-Vogel. Flora: Savanne und Akazienbuschland auf Roterde.

Omo-Region

Toiletten

Toiletten auf dem Land sind selten. Hin und wieder findet man solche Örtlichkeiten in Unterkünften oder Restaurants. Da die Abwasserrohre äußerst eng gemauert sind, steht neben der (Hock)toilette ein Eimer für gebrauchtes Papier. Toilettenpapier muss man selber mitbringen. Viele Toiletten sind nicht abschließbar.

 

Zeit

Die Zeitverschiebung beträgt MEZ + 2 Stunden. Da Äthiopien in der Nähe des Äquators liegt, herrscht Tag- und Nachtgleichheit, d.h. es ist 12 Stunden Tag und 12 Stunden Nacht. In Addis Abeba geht die Sonne um 6.30 Uhr auf und um 18.45 Uhr unter.

 

Der Tag beginnt in Äthiopien nicht um Mitternacht, sondern bei Sonnenaufgang um 6 Uhr morgens, d.h. 7 Uhr entspricht 1 Uhr in Äthiopien.